Eine vollständige gynäkologische Routine-Untersuchung besteht aus

  • einem Gespräch
  • einer Inspektion der äußeren Genitalorgane (Vulvoskopie, Betrachtung des äußeren Genitales mit einer Vergrößerungsoptik) und der Scheide
  • einer Abstrichentnahme (Entnahme von Zellen des Muttermundes und des Gebärmutterhalskanals)
  • einer Kolposkopie (Betrachtung des äußeren Muttermundes mit einer Vergrößerungsoptik)
  • einer Tastuntersuchung der inneren Genitalorgane
  • einer Ultraschalluntersuchung über die Scheide
  • einer Inspektion und Tastuntersuchung der Brust und der Achselhöhlen
  • einem Aufklärungs- bzw. Beratungsgespräch

Die Untersuchung dauert etwa 15 Minuten, mit Zusatzuntersuchungen (z.B. Oberbauchschall, Ultraschalluntersuchung bei werdenden Müttern) etwas länger.

Bei jungen Frauen führe ich die erste komplette gynäkologische Untersuchung etwa ca. 6 - 12 Monate nach dem 1. Geschlechtsverkehr durch.

Meine PatientInnen können gerne jemanden zur Untersuchung mitnehmen - etwa den Partner oder eine Vertrauensperson. Frühere Befunde oder Notizen zu früheren Erkrankungen und zu eingenommenen Medikamenten, sowie zum Menstruationszyklus sind hilfreich.

Ich rate zu einer gynäkologischen Untersuchung mindestens 1x pro Jahr, bei familiären Belastungen alle 6 - 8 Monate, um Krankheiten wie Gebärmutterhals-, Gebärmutterhöhlen- , Eierstockkrebs sowie Brustkrebs frühzeitig erkennen zu können.

Zusätzlich sollte jede Frau 1x pro Monat (während der Regel) eine Selbstuntersuchung der Brust durchführen.