Zur operativen Behebung einer Gebärmutter- und Scheidensenkung führe ich seit nun zwei Jahren eine neue Operationsmethode durch: die Zervikosakropexie mittels Laparoskopie. Bei diesem Eingriff wird der Gebärmutterhals bzw. das Scheidenende mittels eines Kunststoffnetzes angehoben. Dieser Eingriff stellt die Beckenanatomie nahezu vollständig wieder her, hat geringe Nebenwirkungen und lässt nach dem Eingriff wieder eine volle Belastung (Heben schwerer Lasten, Sexualität, usw.) zu.